Was sind sketchnotes?

Vorteile und Einsatz von Sketchnotes

Sketchnotes sind kleine „Kritzeleien“ – einfache und schnelle Zeichnungen. Zusammen mit Stichpunkten ergeben sie eine Art Schaubild oder Infografik, das heißt, sie erzählen eine Mini-Geschichte.

Wozu sind sie gut?
Im Sinne von “ein Bild sagt mehr als 1000 Worte” helfen sie, Inhalte besser zu strukturieren und zu erklären.
Als Schaubild, Infografik oder Mindmap geben sie komplexen Themen einen visuellen Überblick.
Sketchnotes machen nicht nur dem Zeichner, sondern auch dem Zuschauer sehr viel Spaß. Und bei allem was uns Spaß macht, ist die Aufmerksamkeit besonders hoch.

Wo kann man sie einsetzen?

Privat, Schule und Beruf. Sie werden gern bei jeder Art von Vorträgen und Flipchartpräsentationen eingesetzt. Denn die kleinen Zeichnungen sorgen nicht nur für gute Stimmung, sondern helfen den Teilnehmern ganz nebenbei die gesprochenen Inhalte mit dem Visuellen zu verknüpfen, sich besser zu merken und zu verinnerlichen.

Aber auch für die Schule oder Uni sind sie bestens geeignet, um Themen für sich visuell als Mindmap aufzubereiten und später als Erinnerungsstütze zu dienen.

Hier seht ihr einige Beispiele